Weniger arbeiten und trotzdem produktiver sein

  •  Microsoft Japan testete im Sommer 2019 die 4 Tage - Woche mit 2.300 Mitarbeitern (bei gleichem Gehalt)    ==> die Produktivität der Mitarbeiter steigerte sich um 40 Prozent
  •  Arbeitspsychologe Tim Hagemann: es ist ein Mythos, dass längere Arbeitszeiten auch produktiv genutzt würden
  •  sinnvoll sind alternative Arbeitszeit - Modelle vor allem für die Kreativbranche bzw. Wissensarbeit
  •  wichtiger als lange sind deshalb kürzere, dafür intensivere Arbeitszeiten
  • aktuell noch wenige Daten dazu in Deutschland, aber erste Ergebnisse zeigen: Arbeitsergebnis bleibt gleich,    doch die Effizienz der Mitarbeiter stieg, da die selben Aufgaben in weniger Zeit erledigt worden
  •  Beate Müller - Gemmeke (Arbeitsmarktexpertin der Grünen): "Eine Verkürzung der Arbeitszeit wäre effektiver  Gesundheitsschutz, denn so werden die Beschäftigten besser vor Stress und Entgrenzung von Arbeit geschützt".
  •  trotzdem funktionieren verkürzte Arbeitszeitmodelle nicht für alle Branchen (Pflege, Gesundheit, Kundenbetreuung)
  •  junge Akademiker fragen und verlangen nach solch flexiblen & verkürzten Arbeitszeitmodellen immer häufiger

Fazit & Empfehlungen von Health-Base.de


  1. regelmäßige Integration von gesunden, aktiven Mini - Pausen in die aktuelle Arbeitszeit
  2. Vorteil für den Arbeitgeber: eine höhere Effizienz der Mitarbeiter + gesündere Mitarbeiter
  3. Vorteil für die Mitarbeiter: kürzere Netto - Arbeitszeit, Wertschätzung durch den Arbeitgeber, aktiver Beitrag zur Gesunderhaltung
  4. besonders dann auf Pausen achten, wenn man das Gefühl hat, sich aktuell keine aktive Auszeit leisten zu können.

Quelle: WELT AM SONNTAG KOMPAKT (12.01.2020, Seite 24 - 25) von Sebastian Freier & Christine Haas)

>