Referenz: Aktive Mini-Pause bei Continental

AKTIVE MINIPAUSE BEI CONTINENTAL

Kurze Bewegungspausen im stressigen Berufsalltag fördern Wohlbefinden und Leistungsfähigkeit und wirken Verspannungen entgegen.


Entsprechend diesem Leitsatz stellte die BARMER GEK den Teilnehmern des Gesundheitszirkels das Programm der “aktiven Minipause” vor. Ziel ist es, mehr Bewegung in den beruflichen Alltag zu bringen und damit die Gesundheit der Mitarbeiter/innen zu stärken. Als ein Bestandteil des Betrieblichen Gesundheitsmanagements haben wir dies in CO-Finanzierung mit der BARMER GEK nun in unser Programm für 2014 aufgenommen und bieten es speziell unseren Abteilungen mit überwiegend sitzender Tätigkeit an. In drei Pilotabteilungen (PUR/SQM, ED und IE) starteten wir im Januar 2014 mit 6 praktischen Übungseinheiten von wöchentlich je 30 Minuten. Die Übungen werden am Arbeitsplatz ohne Einsatz aufwändiger zusätzlicher Hilfsmittel durchgeführt. Der Trainer Axel Engelhardt von PUNKT BALANCE Fitness- und Gesundheitsmanagement motiviert die Teilnehmer/innen, den Arbeitsalltag mit effektiven Bewegungspausen zu bereichern. Nach der angeleiteten Phase können die Beschäftigten nun selbstständig die aktiven Minipausen einlegen. Das positive Fazit der Teilnehmer/innen lautet: “Die gemeinsamen Aktivitäten machen Spaß und fördern den Teamgeist”.


Nach dieser positiven Resonanz werden wir die “aktiven Minipause” natürlich auch anderen Abteilungen mit “Schreibtischcharakter” anbieten.


Silke Dost, Personalabteilung

Jeden Freitag, jeweils eine halbe Stunde werden uns von Hr. Engelhardt Übungen zur Lockerung und Stärkung der besonders beanspruchten Muskelgruppen gezeigt. Hinweise, Anregungen und Wünsche der Kollegen werden in das Programm mit eingebunden. Der Aufbau und Ablauf der aktiven Minipause ist so gestaltet, dass jeder Mitarbeiter dies als tägliche Anwendung auf Arbeit oder zu Hause nutzen kann. Dass es allen Spaß macht und diese Übungen sinnvoll sind, zeigt die rege wöchentliche Teilnahme und das positive Feedback der Mitarbeiter unserer Abteilung.


Feedback Teilnehmerin IE – Silke Altrogge-Führmann

>