Betriebliches & individuelles Gesundheitsmanagement

Betriebliches Gesundheitsmanagement rückt immer mehr in den Mittelpunkt – ob nun das individuelle einer einzelnen Person oder auch das betriebliche eines Unternehmens, einer Institution.


Betriebliches Gesundheitsmanagement – was ist das?

Was heißt denn nun Gesundheitsmanagement‘? Eigentlich relativ simple: übernimm Verantwortung für deine Gesundheit und kümmere dich um sie, bevor du nur noch deinen Krankheitsstatus verwaltest.

 

Dies sollte sowohl einer der grundsätzlichsten Gedanken eines jeden Erwachsenen sein, wie auch ein zentraler Aspekt in der Firmenphilosophie jedes Unternehmens. Warum?


Betriebliches Gesundheitsmanagement – ein Muss für Unternehmen

Wodurch auch immer verursacht, die Tendenz in der westlichen Welt ist seit ca. drei – vier Jahrzehnten, dass wir innerhalb des Fließgleichgewichtes zwischen Gesundheit & Krankheit immer mehr in Richtung der Krankheit mit all ihren negativen Begleiterscheinungen abdriften.

 

Darunter leidet u.a. die Lebensqualität, das individuelle Wohlbefinden und auch das Glücksempfinden des Einzelnen.

 

Aus unternehmerischer Sicht steigt die  AU – Rate der Mitarbeiter (Arbeitsunfähigkeits – Tage), die Leistungsfähigkeit und, eigentlich noch wichtiger, der Leistungswille der Mitarbeiter sinkt.

 

Die ‚human resources‘ müssen folglich immer mehr in den Mittelpunkt eines Unternehmens rücken.


Heutzutage und zukünftig unternehmerisch erfolgreich zu sein, wie auch zu bleiben, wird unmöglich sein, ohne innovativ, angemessen und kontinuierlich ins Betriebliche Gesundheitsmanagement (BGM) zu investieren.


Gesundheit managen oder Krankheit verwalten?

Was uns Menschen krank werden lässt, ist oftmals nicht so einfach herauszufiltern.

Der menschliche Körper ist so hoch entwickelt, dass er viele ungesunde Aspekte unseres Alltages viel zu lange tolerieren kann.

 

Hier spielt die eigene Körperwahrnehmung, die Sensibilität für den eigenen Körper eine entscheidende Rolle.


Individuelles wie auch Betriebliches Gesundheitsmanagement beginnt immer mit einer feinen Wahrnehm-ung des eigenen IST – Zustandes. 


Beruhend auf diesem kann eine Analyse erfolgen, die uns dann zeitnah und angemessen ins Handeln führen sollte.

 

Ob Einzelperson oder Konzern mit 10.000 Mitarbeitern – es ist immer von immensem Vorteil, wenn wir präventiv mit einem überschaubaren Investment an Geld, Zeit und Ressourcen in unsere Gesundheit investieren, statt deutlich später unsere Krankheiten und deren Folgen mit einem oft zigfachem Budget wieder unter Kontrolle zu bekommen. Hierzu ergänzend empfehlen wir Ihnen die beiden kurzen Artikel "Warum durcharbeiten schädlich für Ihre Mitarbeiter ist" und auch  "Weniger arbeiten und trotzdem produktiver sein".


Auch wenn Unternehmen & Institutionen natürlich ökonomischen Zwängen unterliegen, geht auch für sie die generelle Aussage: „Gesundheit kostet Geld, aber Krankheit ein Vermögen“ weit über den finanziellen Aspekt hinaus.

 

Im Bereich des Betrieblichen Gesundheitsmanagements müssen innovative, unkonventionelle und jeweils angemessene Maßnahmen initiiert werden, um firmenrelevante Aspekte wie Mitarbeiter-Fluktuation, Atmosphäre im Unternehmen, Mitgestaltung aus allen Ebenen heraus, positiv zu beeinflussen.


Erfolgreiches Betriebliches Gesundheitsmanagementfür Unternehmen & den einzelnen Menschen

Im Bereich des BGM nachhaltig erfolgreich zu sein, wird dann deutlich einfacher wenn auch der einzelne Mitarbeiter die Vorteile seines persönlichen Gesundheitszustandes wertschätzen lernt und unabhängig vom Tun seines Arbeitgebers in sein individuelles Gesundheitsmanagement investiert.

 

Ziehen beide Seiten an diesem Strang (und auch in die gleiche Richtung) kann es mittel- und langfristig nur Gewinner geben.

 

Gesundheit kennt keine Verlierer bzw. Nachteile. Auf BGM – Ebene wird dies beispielsweise durch den R-O-I – Faktor ausgedrückt, den RETURN ON INVESTMENT. 


Egal welche Studien, welche Fallbeispiele man hierfür herannimmt, es lohnt sich immer in die Gesundheit der Mitarbeiter zu investieren, da der RETURN ON INVESTMENT für Betriebliches Gesundheitsmanagement minimal bei 1:2 bis maximal bei 1:16 liegt.


Also für jeden investierten Euro bekommt das Unternehmen eine Kostenersparnis von zwei bis sechzehn Euro.


Warum tun sich Unternehmen so schwer in BGM zu investieren?

Wenn diese Kennzahlen für BGM nun aber so klar auf dem Tisch liegen, warum ist die Zahl der Unternehmen und Institutionen, die wirklich Betriebliches Gesundheitsmanagement betreiben doch noch so gering?


Jeder Unternehmer, jedes Unternehmen sollte doch extrem stark daran interessiert sein, wirtschaftlich erfolgreich zu sein, sprich Kosten dort wo es möglich ist einzusparen.


Bezüglich der Mitarbeiter, der Belegschaft eines Unternehmens würde das ja bedeuten, in ihre Gesundheit zu investieren, um die Fluktuation wie auch die AU-Tage gering zu halten, gleichzeitig aber die Leistungsfähigkeit, die Teamfähigkeit und die Atmosphäre zu verbessern.

 

Das Problem am schon angesprochenen Fließgleichgewicht zwischen Gesundheit und Krankheit ist, dass es ein Weilchen dauern kann, ehe wir bei schlechtem Verhalten krank werden oder halt auch wieder gesünder, fitter und leistungsfähiger, wenn wir das Rad wieder mehr Richtung Gesundheit drehen.


Das Eisberg - Prinzip

Gesundheit ist wie ein großer Eisberg – wir sehen nur das Oberflächliche.

 

Wenn aber unter der Oberfläche viele ungesunde Faktoren da sind, kann es schon etwas dauern, wenn ein Unternehmen oder auch eine einzelne Person mit dem Gesundheitsmanagement beginnen, bevor dann irgendwann, auch an der Oberfläche sichtbar sich erste positive Veränderungen einstellen. 


Dies gilt für jedes einzelne Individuum und umso mehr für Firmen und Institutionen, denn in deren Rahmen gibt es viel mehr Einflussfaktoren. 


Diese sind den Entscheidern nicht immer bewusst und selbst wenn sie das dann sind, tut sich nicht automatisch was daran im Sinne eines Change Managements. Hier ist bei allen Beteiligten Geduld gefragt.

 

Diese dann wirklich auch an den Tag zu legen, ist nicht immer einfach in unserer modernen, schnelllebigen und anscheinend immer mehr beschleunigenden Arbeitswelt.


Doch es lohnt sich, denn wir werden mit Gesundheit belohnt, der Einzelne, wenn er sich Gedanken über sein individuelles Gesundheitsmanagement macht und ins Handeln kommt, aber auch das Unternehmen, welches strukturiert, kontinuierlich und angemessen in die Gesundheit der ‚human resources‘ investiert.


Gesundheit – ein Investment was sich immer lohnt

Egal ob man sich im eher privaten oder wirtschaftlichen Kontext über das Thema Gesundheit und Gesund-heitsmanagement austauscht, das oft praktizierte Verhalten wird nicht selten mit einer „5 vor 12 Panikhandlung“ umschrieben.

 

Wir lernen bzw. verändern eingeschliffene Verhaltensweisen erst aus dem Schmerz, aus dem Leid heraus.

 

Der dann zu betreibende Aufwand, die so entstehenden Kosten und nicht zuletzt der auf diesem Weg ansteigende Stresspegel für alle Beteiligten lässt eigentlich ganz schnell erkennen, dass es nicht wirklich lohnt, diesen Weg zu gehen.

 

Smart, zeitgemäß und vor allem dringend notwendig ist aus Unternehmersicht eine Implementierung des Betrieblichen Gesundheitsmanagements zu einem Zeitpunkt, zu welchem noch kein absolut dringender Handlungsbedarf gegeben ist. 


Denn somit kann das Unternehmen mit weniger Ressourcen (Zeit, Geld, Mitarbeiter) schon ein adäquates BGM installieren, da die relevanten Kennzahlen (AU – Tage, Fluktuation, Leistungsfähigkeit & -wille der Mitarbeiter, Teamfähigkeit, Atmosphäre, …) noch in einem nicht kritischen Bereich liegen.

 

Sprich weniger oder kleinere Baustellen sind einfacher, schneller und kostengünstiger zu beheben.


In diesem Sinne kann man nur jedes Unternehmen (unabhängig von der Größe) und jede Institution ermutigen, sich frühzeitig Gedanken hinsichtlich des Betrieblichen Gesundheitsmanagements zu machen und dann auch tatsächlich ins Handeln zu kommen - zum Beispiel mit der AKTIVEN MINI-PAUSE ONLINE.


Mit nunmehr über 18 Jahren Erfahrung in diesem Bereich stehe ich Ihnen dabei gern als Gesundheitsberater und Wegbegleiter zur Verfügung.


Sprechen Sie mich hierfür gern einfach an!


Axel Engelhardt (Sportwissenschaftler & Personal Trainer)


Chemnitz, den 27.05.2020

>